Kurhaus Baden-Baden

Kurhaus Baden-Baden

Der untere Hauptzugang in das Kurhaus Baden-Baden und die Hauptgarderobe im Foyer wurden in mehreren Bauabschnitten grundlegend saniert und umgebaut. Ziel war es den Weg in das Kurhaus vorbei am Haupteingang zum Automatenspiel des Casinos heller und freundlicher zu gestaltenneue. Die neuen Wand- und Deckengestaltung orientiert sich an den historischen Gestaltungselementen, die der Architekt August Stürzenacker auch im Hauptfoyer eingesetzt hatte: Schwarzgestrichene Wandfelder bilden den Hintergrund für Pilaster aus gelbem italienischem Marmor. Die neu ausgestatteten Vitrinen erhielten eine Fassung aus goldglänzendem Messing. An der Decke sind Gruppen von flach aufbauenden Leuchten in regelmäßigem Rhythmus angeordnet, so dass Assoziationen zu der Tageslichtdecke im Hauptfoyer entstehen.

Am Übergang zur Hauptgarderobe wurde der Aufgang aus dem Untergeschoss mit einem Luftraum aufgeweitet und großzügiger gestaltet. Die Hauptgarderobe selbst wurde aus brandschutztechnischen Gründen vollständig erneuert und zum Hauptfoyer hin mit hochwertigen Innenausbauarbeiten in feuerhemmender Qualität geschlossen.

Unter den neu gestalteten Oberflächen wurden aufwendige Brandschutzmaßnahmen und die Erneuerung der in diesem Bereich angeordneten Haustechnik ausgeführt.

Kommentare sind deaktiviert