Kurhaus Baden-Baden Wettbewerb Benazet-Saal

Kurhaus Baden-Baden Wettbewerb Umbau und Instandsetzung des Bénazetsaals

Entwurfskonzept: In Anlehnung an den historischen Zustand wird eine Idee entwickelt, bei der die neu gestalteten Galeriebereiche als seitlich an Bühne und Tonnengewölbe angestellte „Boxen“ begriffen werden. Das historische Tonnengewölbe ruht auf diesen edel mit Holz und Samt „ausgeschlagenen“ Seitenschiffen und wird wie die vergoldete Bühnenverzierung von Ihnen eingerahmt. Zur Betonung dieses einfachen Konzepts werden die seitlichen Galerien begradigt und auf die Außenkanten des Tonnengewölbes erweitert, die auch im Bodenbelag des Saales einen gegen die leicht erhöhten Podeste der Seitenschiffe heller abgesetzten Bereich definieren, der in den neuen rückwärtigen Eingangselementen des Saales zwischen den Galerietreppen wie selbstverständlich ausläuft. Zur Vervollständigung des Gesamtbildes wird auch die rückwärtige Galerie nach vorne gezogen und begradigt.

Im Entwurf dominieren im neuen Benazet-Saal in Anlehnung an die ursprüngliche Farbgebung vier Material- und Farbtöne: Kirschholz natur als Furnier und Parkett / Samtbespannung und Teppichboden in einem matten Hellgrün / Goldtöne als Blattgold oder als Messinglegierung / Hellbeige und Hellbraun für die Stuckflächen im Tonnengewölbe.

 

 

 

Kommentare sind deaktiviert